Testprinzipien von ZBL-R800-Bewehrungsmeldern

- Apr 24, 2019-

1. Magnetisches Prüfprinzip von Bewehrungsstäben Der Sensor sendet ein Magnetfeld an einen Teil der geprüften Struktur aus. Gleichzeitig empfängt er ein induziertes Magnetfeld, das von einem eisenähnlichen Medium (Bewehrungsstab) im Rahmen eines Magnetfelds erzeugt wird und wandelt es in elektrische Signale um. Der Host analysiert das digitalisierte Signal rechtzeitig und zeigt es mit verschiedenen Methoden wie Grafiken, Daten und Ton usw. an, um die Position der Bewehrung, die Dicke der Abdeckung und den Durchmesser genau zu bestimmen


2. Einzelelektroden- und Doppelelektrodenmethode des Rosttests Die Einzelelektrodenmethode wendet das Testprinzip der Halbzellen-Selbstpotentialmethode an. Der Bewehrungsstab in einer ionischen Umgebung kann als Elektrode angesehen werden. Nach Korrosion hat sich das Elektrodenpotential geändert, daher das Potential spiegelt Korrosion direkt wider. Die Batterie besteht bekanntlich aus Kathode und Anode. Da die Bewehrungselektrode nur die Hälfte der Batterie aufweist, wird sie als Halbzelle bezeichnet.