ZBL-C310A Rebar Corrosion Detector, Halbzellenmeter

- Jan 22, 2018-

ZBL-C310A Bewehrungskorrosionsdetektor, Rebar Rost Analysator, Halbzellenmeter


Ein-Elektroden-Methode wendet Prüfprinzip der Halbzellen-Eigenpotential-Methode an, der Bewehrungsstab unter ionischer Umgebung kann als eine Elektrode angesehen werden, nach Korrosion ändert sich das Elektrodenpotential, daher reflektiert das Potential die Korrosion direkt. Es ist bekannt, dass die Batterie aus einer Kathode und einer Anode besteht. Da die Rebar-Elektrode nur eine halbe Eigenschaft der Batterie hat, wird sie als Halbzelle bezeichnet.


Die Doppelelektrodenmethode wendet auch die Selbstpotentialmethode an. Der Unterschied besteht nur darin, dass das Ein-Elektroden-Verfahren auf die außen exponierte Struktur des Bewehrungsstab-Endes anwendbar ist, während das Doppel-Elektroden-Verfahren auf die Nicht-Außen-Struktur anwendbar ist.


Bei der Einelektrodenmethode sollte eine konstante Bezugselektrode (Kupfersulfatelektrode oder Elektrodenelektrode) auf der Betonoberfläche angebracht werden, um eine Batterie mit Bewehrungsstab zu bilden. Durch die Prüfung der relativen elektrischen Potentialdifferenz können wir die Potentialverteilung identifizieren Bewehrungs- und Referenzelektrode. Durch Zusammenfassung des statistischen Gesetzes zwischen potenzieller Verteilung und Bewehrungskorrosion kann die Korrosion durch einen Potenzialversuch identifiziert werden.


Bei der Doppelelektroden-Methode müssen zwei Elektroden eingesetzt werden, deren Abstand konstant auf der Betonoberfläche ist. Wenn diese beiden Bezugselektroden auf der Oberfläche von Betonen bewegt werden, wenn sich die Bewehrungsstäbe unter den beiden Elektroden in demselben Zustand befinden, gibt es keine Potentialdifferenz; Wenn es anders ist, z. B. in der Korrosion, in der anderen nicht, kann die Potentialdifferenz gemessen werden, und die Korrosion kann sukzessive identifiziert werden.


rebar rust detector.jpg